Parodontologie

Parodontologie  ist die Lehre vom gesunden Zahnfleisch.

Selbst der scheinbar gesündeste Zahn kann verloren gehen, wenn der Zahnhalteapparat krank ist. Daher ist uns die Gesunderhaltung Ihres Parodonts (Zahnhalteapparat) so extrem wichtig, damit Ihre Zähne und möglicherweise bereits bestehender Zahnersatz lange erhalten bleiben.

Parodontologie ist ein wichtiger Schwerpunkt der Praxis und kammerzertifiziert.

Parodontitis kann durch eine unzureichende Mundhygiene, aber auch durch Allergien, Rauchen, Vererbung, Diabetes, Mundatmung und andere Faktoren entstehen.

Alarmsignale können neben dem geschwollenen und geröteten Zahnfleisch auch das Bluten beim Zähneputzen, Mundgeruch, Eiterausfluss und freiliegende Zahnhälse sein.

Freiliegende Zahnhälse:

Freiliegende Zahnhälse sind Bereiche des Zahnes, die oft durch Putztrauma, aber auch andere Gründe freigelegt wurden. Dieser Bereich ist ein Teil der Zahnwurzel, der eigentlich unter dem Zahnfleisch, dem Knochen, dem Zahnhalteapparat und dem Zahnzement versteckt sein sollte.

Wir bieten mit der Shield-Force-Versiegelung eine effektive Möglichkeit diese Bereiche zu schützen ohne zu bohren, somit keine Verlust der Zahnsubstanz.

Falls Ihr Zahnhalteapparat/Zahnfleisch bereits von einer Entzündung betroffen ist, stehen Ihnen  mit Hilfe der Parodontaltherapie eine Reihe speziell auf Sie abgestimmter Maßnahmen zur Verfügung, die eine Reduktion der schädlichen Bakterien und die Wiederherstellung der Gesundheit des Zahnhalteapparates vorsehen.

In der Regel gelingt dieses durch die Reinigung der Zahnfleischtaschen und der Zahnwurzeloberflächen.

Bei einer schweren Parodontitis, einer durch bakterielle Infektion hervorgerufenen Entzündung des Zahnfleisches,  können sich das Zahnfleisch und der Knochen zurückbilden und der Zahn kann sich lockern. Zudem können Keime aus den Zahnfleischtaschen in den Blutkreislauf gelangen und können mit einer Reihe von Allgemeinerkrankungen wie z. Bsp. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, arteriellen Verschlusskrankheiten wie Schlaganfälle, Thrombosen, Diabetes mellitus und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises im Zusammenhang stehen.

In jedem Fall beraten wir Sie immer individuell und professionell zu allen Aspekten und Möglichkeiten einer hochwertigen Behandlung.

Da Parodontologie ein wichtiger Schwerpunkt der Zahnarztpraxis Herdt ist, stehen Ihnen auch in diesem Fachgebiet vielfältige, professionelle Möglichkeiten mit Hilfe neuer Techniken und Arzneimittel zur Erhaltung und Regenration Ihres Zahnhalteapparates zur Verfügung.  Ziel ist die Entfernung von Belägen und Bakterien, die Reduktion der Taschentiefe und die dauerhafte Wiederanlagerung Ihres Zahnfleisches an den Zahn.

Sowohl leichte Zahnfleischentzündung als auch schwere Parodontitis lassen sich heute mithilfe neuer Geräte und Arzneimittel schmerzfrei und effektiv behandeln.

Die Behandlung

Die Parodontologie umfasst weitreichende Behandlungen. Angefangen bei der professionellen Zahnreinigung, Taschentiefenmessung, Keim-Bestimmungen per DNA-Sondentest, Antibiotikatherapien und andere.

Das Vorhandensein einer Parodontitis muss gemessen werden, denn diese ist z.B. bei Tabak-Konsum oft unsichtbar oder verschleiert. Durch die Messung der Taschentiefen bei Erhebung des PSI (parodontaler Screening-Index) wird regelmäßig kontrolliert, in welchem Umfang Ihr Zahnhalteapparat von einer Paradontitis betroffen ist.

So ist eine professionelle Zahnreinigung anzuraten, durch die Plaque (Zahnbelag) besonders an den Stellen entfernt wird, an die man mit der Zahnbürste nicht hinkommt.

Dabei wird unter Betäubung der Zahn unterhalb des Zahnfleischsaumes gereinigt, auf der Wurzel sozusagen: es ist also eine Tiefenreinigung, ein Säubern des kompletten Zahnes, OHNE zu schneiden oder zu operieren.

Ist die Parodontitis extrem weit fortgeschritten, kann auch ein chirurgischer Eingriff notwendig werden. Parodontitis sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da diese Erkrankung zum Verlust der Zähne führen kann und auch, wie bereits erwähnt, allgemeinmedizinische Probleme fördern kann.

Parodontologie bedeutet auch Wiedergewinn von Knochen. Die Regenerative Parodontaltherapie ist ein zentrales Thema in der Praxis.

Behandlungsmöglichkeiten sind:

  • Wurzelamputationen einzelner Wurzeln bei mehrwurzligen Zähnen
  • Hemisektionen (Teilung zweiwurzliger Zähne, wenn ein Teil zerstört ist)
  • Tunnelierung (wenn eine Entzündung zwischen den Wurzeln sitzt, diese entfernen)
  • Offene Parodontalchirurgie (Parodontal-Operation zur Reinigung in schweren Fällen)
  • Weichgewebschirurgie (freies Schleimhauttransplantat / Envelopetechnik)
  • Emdogain (ein Produkt, das ein spezielles Wachstumsprotein enthält, es unterstützt die vorhersagbare Regeneration des parodontalen Hart- und Weichgewebes, das durch Parodontitis verloren gegangen ist, und trägt so zur Rettung und zum Erhalt des Zahns bei. Emdogain wird auf die gereinigte Wurzeloberfläche des erkrankten Zahns aufgetragen und unterstützt die Regeneration des gesamten Zahnhalteapparates)

Genauso wichtig wie die Vorbehandlung und die eigentliche zahnärztliche Therapie ist die sorgsame Mundhygiene nach der Behandlung und die regelmäßige Nachkontrolle in der Praxis.

Fragen? Lassen Sie sich doch einfach individuell von uns beraten!

Sie möchten mehr über Parodontologie / Parodontitis / Parodontose und die Möglichkeiten einer wirksamen, qualitativ hochwertigen Behandlung auch im Bereich Ästhetik durch Zahnarzt Florian Herdt erfahren? Dann rufen Sie uns jetzt an, und vereinbaren einen Termin für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch:

069 - 287 431